Botschaft Januar 2019


Heute mal ganz anders als man vielleicht Denkt.

Es ist das Neue Jahr 2019 und ich möchte Dich mit einer Erzählung eines Wesen beglücken. ...Nicht nur beglücken, auch zum Nachdenken darf es vielleicht anregen, wer weiss... Da ich am Vogelhütteweg lebe und Vögel, mich sehr inspirieren und faszinieren, überlasse ich Dir den heutigen verfassten Text! Ich schaue in meinen Gedanken oft aus dem Fenster raus,

vermisse zur Zeit gerade diesen Einen... Smokie...

Lies was wir Dir zu sagen haben.

Viel Freude und bis vielleicht am 14.1.2019 zur Energie Stunde ab 20.00 Uhr. Melde Dich kostenlos bei mir an.

Herzlichst Cornelia

Smokie und das Tageslicht

Januar 2019 Botschaft

Bin ein Vogel der Lüfte und habe einiges was ich euch mitteilen möchte.

Meine Mutter, wie mein Vater haben mich in an der Hausmauer des Weizenhauses in einem abgelegenen Dorf erstmals gesehen.

Meine Aussicht war direkt auf den Wald, welcher das Dorf in welchem ich geboren wurde umhüllt. Es ist eine wundervolle Zeit, wäre da nicht nur die Gewissheit, dass mein Vater welcher sich stet um mich kümmert, nicht der wirklich meinige ist. Meine Mutter hatte vor dem sie sich entschieden hatte mit Vater erneut Junge grosszuziehen, auch ein Date ausserhalb unserer Familie. Ja, das kommt wohl bei vielen unserer Gattung vor und es ist nichts weiteres.

Ich habe mein Leben und bin schon so gross, dass ich mir bald meine eigene Familie aufbauen werde. An dem Ort, welches sich zu Europa zählt, habe ich die Gewissheit, dass das Nest in welchem ich geboren wurde, immer wieder besuchen kann.

Bald schon werde ich sicher mein Nest für meine Jungen, mit den vor Ort gelegenen Schlammklümpchen und Stroh im Unterdach auf einem Balken platzieren können.

Mein Vater sagte mir immer: «wir müssen froh sein, dass unsere Gattung weiter überlebt. Denn es gab schlimme Zeiten, wo der Rauch in den Giebeln so stark war, dass viele von uns nicht überlebt haben».

Das meinte Vater wohl symbolisch, denn von uns gibt es nicht mehr so viele.

Daher habe ich mir mein Lebensmotto gesetzt, dass ich mit Fleiss an eine Paarung gehen werde.

Meine Liebe soll die Einzige sein und durch mein ganzer Körperaufbau, welchen ich von Vater und Mutter erhalten habe, merkte ich, dass ich sehr stark bin!

Nur schade, dass ich meinen leiblichen Vater nicht sehen kann.

Aber das macht mir nichts aus, denn ich weiss, er war wohl einer, welcher die Gunst nutzte und mich so gezeugt hatte. Er meinte weiter: «weisst Du mein Sohn, auch wenn Du nicht wirklich der meinige bist, wir haben diesen Namen Rauchschwalbe, weil die Menschen uns diesen Namen gaben. Es ist sehr angenehm, wenn wir in der Nähe der Öffnungen eines Herdfeuers, bei den Menschen unsere Nester bauen können. Denn so haben wir immer die angenehmen dürfte, welche wir auch in diesem Sinne sehr gut mögen. Wir sind jene, welche immer zwei bis drei Mal im Jahr, vier bis fünf braunrote gefleckte Eier hüten. Deine Mama und ich haben auch Dich mein Sohn, ca. 16 Tage bebrütet.

Danach habe ich Dich aufgezogen und stet gefüttert, wie deine Mutter auch. Denke nicht mein Sohn, dass Du nicht wirklich der meinige wärst. Denn es geht im Leben immer um das, was gerade ist. Und du warst mit im Nest, ich sah es schon, dass deine Schale des Eies, etwas anders war. Aber das kommt in den besten Familien vor, denn wir kämpfen um das Überleben.» es waren die waren Worte meines Vater, ich bin stolz auf ihn! Denn er kennt sich aus und weiss, es nicht wichtig woher du kommst! Sondern, was du an dem Ort tust, wo du gerade bist! Das Ort und das Nest können wir bauen auch erneut, doch wir kehren immer wieder gerne, an denselben Ort zurück. Unsere Reise vor den kälteren Tagen wird bis nach Westafrika gehen.»

Ich bin ja schon so gespannt, wenn wir ausfliegen!

Es sind nicht mehr viele Tage, aber ich werde mich der Gruppe «Grossfamilie» anschliessen. Das gehört sich doch! Nach der weltlichen Zeit, sagen sie, dass es nun schon bald soweit sei. Wir zählen den Ernte Monat September und die Tage hier würden anscheinend danach kälter. Da ist mir recht, wie meine Mutter sagte: « Wir singen so rasch, dass wir wie fliessendes Wasser klingen und untermauern unsere Melodie in ein Gezwitscher aus vielen Obertönen. Mein Sohn, wisse dass Obertöne nicht einfach zu singen sind, aber wir können das!» Dabei zwitscherte meine Mutter so schön, dass ich vor Freude lachen muss. Anscheinend erkennen uns die Menschen hier, welche zu uns in die Lüfte schauen.

Wir haben nämlich zwei lange Steuerfedern und weisse Flecken! Dazu erreichen wir beachtliche 4.4 Schläge über unsere Flügel pro Sekunde! Das ist nicht gerade sehr schnell, aber wir haben ja die Geduld und Ausdauer, dass wir immer auf sieben bis acht Meter Flughöhe mit ca. 15 m/s fliegen!

Wir sind nicht die Schnellsten aber unsere Steuerfeder sind schon 2 bis 7 cm auf unseren Körperbau. Unsere Flügelspannweite ist bis zu 34 cm. Das ist ja schon ganz beachtlich. Wir sind schlank und rank und glitzern blau bis schwarz in der Sonne.

Unsere Unterseite ist rahmweiss, und unsere Kehle, oh ja das ist eine wundervolle Farbe und die ist Kastanienbraun. Wir lieben es, die Fluginsekten in den Höhen, wo wir bevorzugen, zu «kidnappen»! Smokie grinst... Wir sind Verwerter der Lokalen Angebote und suchen uns immer die Regionen in der Luft aus, welche das Wetter uns zu bieten hat. Das ist fast wie im Supermarkt.

Wir haben gehört, dass die «Erdlinge» nun auch solches auf dem Speiseplan setzen mögen. Nun ich kann nur sagen, es ist echt lecker! Das war nun etwas über unsere Gattung für dich. Nun, da wir unser nicht mehr so viele sind, mir Papa und Mama schon alles erzählt hat, ist es in diesem, eine Möglichkeit an euch «Erdlinge» zu gelangen.

Denn ich habe euch eine Botschaft aus einem Traum, welchen ich diese Nacht hatte.

Ihr «Erdlinge» seit ebenso verantwortlich, was hier auf diesem Planten abgeht.

Mein Papi sagte mir, dass er manchmal die Mühe hat mit der Orientierung. Das füge ich nicht seinem Alter zu denn er fliegt wie ein Weltmeister. Die E-Wellen, welche für uns sichtbar sind, stören da manchmal... öfter ja eigentlich sind sie immer da. Ihr hört und spricht da aber den ganzen Tag lang viel... das denke ich immer so vor mich hin. Es sei von der mentalen Seite her zu machen, um diese Wellen auszublenden, das sagt Papi mir immer, aber ich sehe sie immer noch. Übung macht den Meister, das weiss ich daher werde ich mir Mühe geben, dass ich das ausblenden kann. Es gelinge auch ihm nicht immer. Er habe schon mal fast das Ort verpasst wo das Nest war. Glaube nicht dass er da einen Seitensprung wagte... Hier sei es ja noch ruhig, aber in den verbauten Orten, wo man auch keine Rauchkamine mehr finden könne, weil der Gestank zu stark sei; da sei es sehr schwer.

Man hoffe genau da immer, dass man den Smog wie den Unsichtbaren «Frequenz_Smog» ganz schnell überfliegen könne.

Da wir nur so auf 7 bis 8 Meter fliegen, sei das schon mal einschneidend. Aber er sei der Flugakrobat und er wisse um das Können aus jahrelanger Erfahrung. Er habe ja schliesslich auch so ein Sender am Körper. Die «Erdlinge» würden alles kontrollieren wollen, was hier auf der Erde ist, um zu erfahren woher sie kommen. Kann das ja noch verstehen, es muss sehr interessant sein die eigene DNA zu kennen.

Es sei aber auch, die Dauerbeschäftigung aus dem Vertrauen zu steigen,

um dafür einen Beweis zu finden. Für die zugrunde legende Erkenntnis. Sie würden dabei alles niederschreiben, wie die welche da für mich schreibt und schreibt. Und die Grammatik habe, sie immer noch nicht im Sattel ;-). Dann würden sie das zu dem Wissen dazu zählen und dann etwas wieder mehr Wissen! Es entstehe dann oft auch ein Wettbewerb, welcher dann mehr Wissen habe. Gar würden sie sich Messen mit Pokalen und so. Also die Elstern würden da ja sofort mitmachen, wenn die was glitzern sehen. Wenn mir Papi das erzählt, hat er immer so ein leuchten in den Augen. Wieder zu den Verbindungen...Aber dass gewisse Frequenzen die Hausmauern nur bis an unsere Nester gelangen werden... Das haben sie, so glaube ich, noch nicht als Wissen gefunden. Vielleicht finden sie das noch heraus.

Zum Glück, muss ich kein gewärmtes Wasser aus dem Mikro trinken! Ich habe ja den Teich gleich um die Ecke. Denn da seinen dann überhaupt keine Organische Wesen mehr drin? Kann mir ein Leben ohne Insekten nicht wirklich vorstellen. Alles sei da totgeschlagen. Wer weiss, ob das eine Aufruhr geben wird? Vielleicht merkt man dann mehr und es ist ja so schade, die Geräte der Menschen, hätten gar einen Chip drin wie wir... Den könne man Steuern und dann müssen die «Erdlinge» wieder was anderes holen. In Westafrika seien Berge davon und darüber wolle mein Papi nie fliegen. Denn es seien da auch ganz komische Insekten in der Luft. Die «Erdlinge» reden ja rund um die Erde und gar über das All hinweg. Soweit können wir nicht fliegen, aber mein Papi sagte mir, dass dort anscheinend noch mehr von diesem Schutt sei er hätte das von einem Astronauten gehört...

Gut dass wir ausweichen können, wenn die mal runter fallen? Die vielen Ebenen, Dimensionen in Zahlen, welche in der Reihe von einem 1 oder 3 bis 5 erfolgten sind so lustig. Dabei hätte das Gerät, was ein Leader sein soll in Sachen «Gespräche Miteinander führen», dann auch die 9 vergessen. Oh, du denkst sicher gerade woher mein Papi das alles Weiss. Nana, denke nicht, dass wir nicht auch Wissen haben! Wir müssen unser Wissen einfach nicht immer Messen, denn es ist für uns das Spiel des Lebens, daher haben wir dieses Leben ausgesucht. Ich möchte nicht wirklich mit dir tauschen, wenn ich ehrlich bin, denn ich kann eben fliegen.

Das solltest du unbedingt auch lernen das Fliegen! Wir leben hier in der freien Basis und nehmen die Tage so wie sie kommen. Nun, man merke schon, sagte mein Papa immer, dass die Welt sich verändere. Dabei hat er immer so ein runzeln auf der Stirn. Wenn Papa so vieles spannendes erzählt, hören wir alle zu und da sagt meine Mama oft: «Pfeift einfach und schaut, ob man gerade den leckersten Bissen erwischen kann! Denn sonst nimmt ihn ein anderer! Es ist ein Spiel, denn wer der schnellere ist, hat die bessere Chance zu überleben!» Daher übe dein Gefühl für das, was sich in der Luft bewegt und man sollte das «Blind» fassen können. Das sagt meine Mami immer! Da wird der Magen voll, denke ich mir immer, wenn Mama das sagt.

Ja und ich durfte schon oft mitfliegen, um in der Luft zu fischen. Da in den Lüften, wo die Luft noch angenehm ist. Smokie überlegt gerade: «hm, was wollte ich euch hier eigentlich sagen? Nun, ich bin seit ein paar Monaten hier auf der Welt. Und ich werde bald in den Westen von Afrika fliegen und bin so froh, dass ich noch kein Sender am Bauch tragen muss. Denn die «Erdlinge» haben mich noch nicht erwischt um mich zu verfolgen. Da bin so froh darüber, denn ich will mir meine Partnerin suchen und einfach das Leben was ich bin: Eine Rauchschwalbe!» 10.1.2019 von Cornelia Gabriela

#Massstab #PortalSeptember2018 #EnergieSeptember2018 #Aufheiterung #HimmelRad #Energiespender #Energieportaltage #MeditationPortaltag #Oktober2018 #PortaltageimOktober #ChannelingimOktober #HimmelreichimOktober #DezemberPortal #Raunacht #EnergieDezember #Erfahreeinfachmehr #DezemberOrakel #Orakel2019 #Jahresbotschaft2019 #Channeling2019 #ChannelingDezember #ChannelingPortaltag #Rauchschwalbe #Janaur2019 #Botschaft #BlogCornelia

47 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
medial-mental-bewusstsein-astro-life-coach-energiekreativ.ch-schellauf.ch-connie-kreativ-atelier-connie-gmbh